Warmer Spätherbst
von Ferdinand Sauter, geb.1804 gest.1854

Wie die milden Sonnenblicke
Noch so lieblächelnd grüßen!
Will das dunkle Grün der Saaten
Neu zu Ähren sich erschließen?

In dem abgelaubten Haine
Schlüpfen Meisen durch die Äst;
Auf dem bunten Blätterteppich
Spielen tanzend laue Weste.

Und verblaßte Schmetterlinge
Flattern in besonnten Räumen
Und die wärmsten Farbentinten
Schillern in den Wolkensäumen.

Doch in meinem Herzen liegen
Alle Blumen tief begraben;
Denn die Sonnen sind erloschen,
Die sie wachgelächelt haben.

Weiteres Gedicht: Ein Herbstbild